5 ximigler online, davon 1 im Chat. 26 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Politik

Rot, Grün, Schwarz oder Gelb? Das Forum gegen die Politikverdrossenheit.

Dieses Forum dient sachlicher Diskussion. Persönliche Streitigkeiten haben hier nichts verloren. Bei Entgleisungen bitte sachlich bleiben und sie ggf. dem ximig-Team melden.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

DoitDada  17.07.2017 10:08:36 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Tja, warum sollten die Leute denn auch die ein CDU-Plagiat wählen, wenn sie das Original haben können? *stöhn*

Es ist an der SPD, sich (wieder) zu ändern. Vielleicht gewinnen die Sozis mit einem dezidiert sozialdemokratischen Programm auch wieder mal eine BTW. Solange sie den Schwarzen hinterherhecheln, werden sie Wahl um Wahl verlieren.
sapiophil  17.07.2017 12:51:06 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Deinen Worten entnehme ich, dass Du die SPD für eine gute Partei hältst, ihr inhaltlich zustimmst und die CDU als Kopie der SPD empfindest. Wenn die CDU, wie Du sagst, inhaltlich identisch mit der SPD ist, welchen Unterschied macht es dann für Dich, wenn die CDU statt der SPD die Wahlen gewinnt? Inhaltlich machte es, Deiner Logik folgend, doch keinen Unterschied?
Bearbeitet am 17.07.2017 12:52:10 von sapiophil 
sapiophil  17.07.2017 13:19:32 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Eben genau deshalb betrachte ich die CDU nicht als Kopie der SPD, sondern schließe mich eher DoitDada an. Zweifellos haben sich beide Parteien einander angenähert, aber die größere Annäherung verorte ich wie DoitDada bei der SPD, weil der erzkonservative Flügel der CDU/CSU nach wie vor groß ist. Einzig die Parteiführung scheint sich der SPD angenähert zu haben und überfällt die CDU damit m.E. regelmäßig.
Bearbeitet am 17.07.2017 13:25:45 von sapiophil 

DoitDada  17.07.2017 13:24:23 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Tatsache ist: Die CDU hält sich auf relastiv stabilem Niveau, die SPD kriselt, weil sie Wähler in alle Richtungen (nach rechts wie links) verloren hat. Die SPD hat somit ein Identitätsproblem, nicht die CDU.

Die Merkel-CDU ist im Laufe der Jahre nach links gerückt, die SPD ist stehen geblieben. Und wer in einer sich permanent verändernden Gesellschaft stehen bleibt, ist eben nicht mehr mehrheitsfähig.
DoitDada  17.07.2017 13:45:46 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Diese Begründung ist Unsinn.

Unverschämt (weil unberündet) wie eh und je, deine Kommentare. Stört mich aber nicht, denn die Tatsachen sprechen für sich: Da sich die SPD seit Schröder nicht erneuert hat, brach ihr der linke Flügel komplett weg. Und dann kam Merkel und nahm ihr einen Teil der Mitte weg. Und nun versuchen die Sozen, mit einem konturenlosen Sprücheklopfer die Wahl zu gewinnen. Ich fürchte, das wird nichts. :)
Bearbeitet am 17.07.2017 13:47:01 von DoitDada 
DoitDada  17.07.2017 14:40:19 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Weiter unten erwähnst du die CSU.
Hat die sich seit der Steinzeit verändert ? Nein.


Zum einen hat auch die CSU sich verändert , zum anderen kommt ihr - wie ich weiter unten erwähnte - auch eine besondere Funktion innerhalb der Union zu.

Ergo deine Aussage ist widerlegt.

Deine Schlussfolgerung ist leider völliger Mumpitz. ;-)

PS: Originale sind früher oder später ein Fall fürs Museum! :)
Bearbeitet am 17.07.2017 14:41:11 von DoitDada 
DoitDada  17.07.2017 14:59:27 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Das, was du schreibst, ist wirklich ganz akkurater, aber auch total lustiger Quatsch. Es ist in der Politik völlig legitim, beim politischen Gegner oder anderswo Ideen zu übernehmen. Zudem haben die Sozen auch schon immer ganz gerne bei anderen abgekupfert: Das Spektrum reicht von Marx über Keynes bis hin zu Merkel. Die SPD ein Original? Ich lach mich tot! :-)
Bearbeitet am 17.07.2017 15:00:18 von DoitDada 
clock  18.07.2017 09:10:35 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Es steht was im Partei Programm
und dann wird auch darum gekämft es um zu setzen
*weglach-m*
Man(n) wo lebst du ????????

Außerdem hat DD völlig Recht,alle Parteien übernehmen *Ideen* von anderen Parteien
Deine genannte Punkte stammen eindeutig von den Urgrünen- alle anderen dtsch. Parlamentarische Parteien sind spáter,viel später,viel,viel später auf den fahrenden Zug langsam und sachte aufgestiegen.Praktisch müssten sie rauf getragen werden


Patty  20.07.2017 18:22:02 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Gem. Ihren Aussagen und Definitionen muss dann die aktuelle SPD eine Kopie der Grünen sein.
Ein weiterer Ihrer Textbeiträge war die Frage: "Wozu die Kopie wählen, wenn man das Original haben kann?"

Das alles zusammen kann man nur so werten, dass Sie hier eine Wahlempfehlung pro GRÜNE abgegeben haben. Jede andere Erkenntnis wäre unlogisch.
Wirkt irgendwie seltsam, wenn ein SPD-Anhänger sowas tut. Aber das mag immerhin eine Erklärung für den seit Jahren zu beobachtenden Absturz der SPD sein.
Wenn ihre eigenen Anhänger schon nicht mehr an sie glauben und stattdessen das Wählen des Originals (hier: GRÜNE) propagieren... *hmm*

SkinnyPuppy  17.07.2017 13:38:04 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Vielleicht will Merkel es sich nicht mit der SPD versauen, falls doch weiter GroKo angesagt wäre. Die CSU z.B: will (bisher) nicht koalieren, wenn Merkel an ihrer "keine Obergrenze"-Haltung in der Flüchtlingsfrage festhält. Was natürlich nicht heißt, dass die CSU nicht doch noch zugunsten einer Regierungsbeteiligung einknicken könnte, wäre nix Neues - bei allen Parteien übrigens.
DoitDada  17.07.2017 14:02:18 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Die CSU z.B: will (bisher) nicht koalieren, wenn Merkel an ihrer "keine Obergrenze"-Haltung in der Flüchtlingsfrage festhält.

Ach herrje, ich kann mich an keinen Wahlkampf erinnern, in dem die CSU nicht ein bisschen in "deutscher Folklore" gemacht hat. Die Rollen sind in der Union klar verteilt: Die CSU buhlt (bundesweit, außerhalb Bayerns soll es auch CSU-Fans und andere Stockkonservative geben) um die Stimmen der AfD, und die CDU fischt in der (SPD-nahen) Mitte. Im Prinzip nichts anderes als die alte "good guy, bad guy"-Masche
Bearbeitet am 17.07.2017 14:06:07 von DoitDada 
DoitDada  17.07.2017 18:39:10 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Die AfD schwächelt - gemessen am Vorjahresniveau - doch gerade, die CSU funktioniert doch offenbar ganz gut in der Rolle der (Pseudo-)Opposition inerhalb der Koalition. *hmm* Und das - mit einer recht kurzen Unterbrechung - schon seit einer gefühlten Ewigkeit.

Die CSU funktioniert ohne die CDU nicht in diesem durchaus bemerkenswert erfolgreichen Ausmaß - umgekehrt ist es genau so. Ich habe den Eindruck, hier unterschätzen einige das dahinter steckende politische Kalkül. Da passiert nichts zufällig oder aus einer politischen Laune heraus.

In Bezug auf dieses Kalkül, das Mobilisieren des maximal möglichen Wählerpotenzials, ist die Union deutlich effektiver als die SPD, die das linke Spektrum offenbar komplett aufgegeben hat - und deswegen zwangsläufig deutlich unterhalb der 30%-Grenze operieren muss. Die trostlosen Versuche, mit ein bisschen Sozialromantik oder völlig geistfreien Ideen (der neueste Witz: "Chancenkonten") "alte" Wähler zurückzugewinnen, muten letztlich so holtschnittartig an wie y.'s Vision vom angeblichen "Original".
 ·  DoitDada  17.07.2017 18:52:07 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « X
Das glaube ich - in Bezug auf die Masse - partout nicht. Sonst gäbe es hierzulande andere Mehrheitsverhältnisse.

Aber was macht man dagegen?

Dagegen kann man eigentlich nichts tun. Die Minderheiten, die Andersdenkenden, müssen sich letztlich mit dem Mehrheitswillen arrangieren. Demokratie ist nun einmal kein Ideenwettbewerb, bei dem die "intelligentesten" Daseinsentwürfe gewinnen. ;-)

PS: Im Grunde hilft nur warten. Irgendwann kriselt jedes System. Dann, aber nur dann, gibt es wirklich ein größeres Veränderungspotenzial (siehe Deutschland Ende der 60er oder Frankreich anno 2017 - wollen wir hoffen, dass Macron es nicht verkackt, wenngleich ich anderes erwarte...: In den USA folgte auf den "(relativ) jugendlichen Modernisierer" ja auch das personifizierte Grauen).
Bearbeitet am 17.07.2017 19:12:44 von DoitDada 

clock  17.07.2017 17:29:32 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « T A X
Ich habe noch Wahlrecht bei euch
Ich Gründe eine neue Partei
*Christlich-Sozialdemokratische Linke der liberal denkende EUROPÄER IN Deutschland*
Willst mein Parteichef werden ? Kannst natürlich auch jeden anderen Posten bekommen
Noch ist Auswahl,aber nicht mehr lang.
*anfeuer*
Bearbeitet am 17.07.2017 17:30:14 von clock 

 ·  abindieluft  22.07.2017 10:38:51 "... und es ist schön, wenn es sich deckt mit dem, was die SPD auch will."  « X
das merkel macht doch schon jahrelang allerbeste sozialdemokratische politik. kurt schumacher, erich ollenhauer und herbert wehner würden das so zwar nicht formulieren, aber die würden der heutigen SPD mit schaudern den rücken wenden und damit damit indirekt zustimmen.
eine alternative ist nicht in sicht. scharlatan schulz ist, nach vorübergehendem messias-hype, enttarnt. und die linken? ach du je, wer will denn die alten SED/PDS-genossen wieder in den sattel heben...
also bleibt's bei merkel. das wird so bleiben, bis ihr (wie sie es seinerzeit mit kohl tat) ein braver parteigänger von hinten in die kniekehle tritt. aber kohls mädi kennt ja die gefahr und wird vor dem alzhiemer-stadium betimmt keine innerparteiliche schwäche zeigen.
schöne aussichten. wenigstens weiß man, was man hat. und behält.

mein allmonatlicher beitrag, um präsenz zu zeigen und den nick nicht kapern zu lassen. antwort unnötig.
Alle Forenneu

Wird geladen ...