10 ximigler online, davon 3 im Chat. 34 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Aktuelles

Was tut sich in der Welt und was meinen die ximigler dazu? Das Forum für brandaktuelle Themen.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

sophisticate  28.08.2017 19:44:24 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  T A X
Mir scheint der Vorschlag durchaus plausibel, aber was ist mit den Heizungsanlagen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden (Holz, Kohle, Öl)? Ich gehe nämlich davon aus, dass von Heizungsanlagen weit mehr schädliche Emissionen ausgehen, als von Autos. Oder sind die Filter von Heizungsanlage wirkungsvoller als die von - beispielsweise - Diesel-Fahrzeugen?

Mich stört im übrigen auch, dass alternativ immer nur von Elektro-Mobilität die Rede ist, nicht aber von mit Erdgas betriebenen Fahrzeugen.
Bearbeitet am 28.08.2017 20:18:57 von sophisticate 
 ·  ybacu  28.08.2017 23:19:05 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « X
Vieles an der Diskussion ist zweifelhaft.

Erdgas ist auch ein fossiler Brennstoff.
Auch der Strom kann aus fossilen Brennstoffen gewonnen sein.
Die Gesamtökobilanz von E-Autos (z.B. in Bezug auf die herstellung der Akkus) gar nicht so toll.
etc.pp.

Die Politik sollte hier in allen Belangen Innovation erzwingen- alles andere wird man dann sehen.
clock  29.08.2017 07:52:30 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Verbot hört sich immer gut an, richtig kämpferisch.
Dann bin ich mal kämpferisch.
Verbot der Landwirtschaft,weil Methan und Lachgas mindestens 290 mal mehr Schäden in der Atmosphäre anrichtet ,,,,,
Verbot der Isolierung von Gebäuden,weil bei der Produktion von Isolierstoffen,,,,
Verbot von Erzeugung von Energie durch Sonnenkollektoren,weil die Energiebilanz nur durch Eigenreklame,,,,,,,,,weil es immer noch kein vernünftiges Deponie oder Recycling Konzept gibt,,,,,,


Also eigentlich müsste man doch die Fortpflanzung der Menschheit verbieten
Bearbeitet am 29.08.2017 07:59:44 von clock 
GarnetDragon  29.08.2017 08:30:57 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Ja zu allen Einwänden, aber...

.. manchmal ist es doch besser, einen Schritt Richtung Neuland zu machen (auch wenn im Hintergrund weitere 100 auch notwendige Schritte darauf warten, gegangen zu werden), als weiter am falschen Ort hockenzubleiben.
clock  29.08.2017 09:06:36 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Na Drachen Fräulein da bekommste doch von mir
*blümchen*
Selbstverständlich ist es so, ansonsten wären wir noch Jäger und Sammler.
Wobei,da gibt es eine wundervolle Studie die besagt
" Als Jäger und Sammler hatten wir Menschen die meiste * Freizeit * und die Gleichberechtigung unter Männchen und Weibchen war perfekt"
Allerdings haben wir schon damals ( besonders in Europa und Asien) durch bewusst gelegte Brände die Natur verändert,,,,,,
Allerdings wurden wir auch nur im Durchschnitt keine 30 Jahre alt,,,,,, usw,etc,usw,,,,,,
*Zurück zur Natur,,,,, bedeutet, zurück zum Vorgänger der Menschenaffen,,,*
Es wird noch ein unendlich langer Weg bis zur ökologisch, nachhaltig usw,etc- und er wird dann auch nicht perfekt sein,,,,
P.S. Wie sieht eigentlich die ximig Energiebilanz aus ?
Diese Frage von mir ist Ernsthaft.
GarnetDragon  29.08.2017 09:22:29 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Danke für die Blumen *kaffeespendier*

Zurück zur Natur würde für einen Großteil der Menschen (die z.B. in deutschen Großstädten leben) bedeuten, schmälich zu verhungern. Wer ist denn heutzutage noch in der Lage, aus einem wild herumrennenden Wildschwein ordentlich Schnitzel zu basteln? Z.B.

Es gibt aber auch Pflanzen, die brauchen zum Vermehren über Samen einfach Feuer (Blitzeinschlag), sonst gibt es keine Pflanzenbabys. www.max-wissen.de/Fachwissen/show/3996

Wg. Ximig-Energiebilanz kann ich nix sagen, das wäre was für die Ximig-Programmierer.
 ·  clock  29.08.2017 09:41:25 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « X
Zurück zur Natur- geht nicht,weil die Natur es nicht mehr gibt.
Dazu sind wir paar Milliarden zuviel,,,,,,,
Nö,wir haben durch Feuer Jahrtausendelang die Natur umgepflügt- lange vor Christus,,,
Das hat nichts mit natürlichen Feuer zu tun.

Wozu benötigen wir ximig ?
Wir benötigen dazu eine Technologie die eigentlich zu den größten Umweltferkel gehört.
Eigentlich nur für unseren * Spaß*
Müsste man doch eigentlich verbieten ximig oder ??????


clock  29.08.2017 12:17:20 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
* Oder sind die Filter von Heizungsanlagen wirkungsvoller als die von - beispielsweise-Diesel- Fahrzeugen* ?*
Also zum Beispiel sind die Heizungsanlagen zum verbrennen von Leichen bedeutend umweltfreundlicher als Dieselfahrzeuge.
Jedenfalls laut der deutschen Bestattungsinstitute.Oder sollte man besser von Bestattungsindustrie schreiben ?
Mindestens 10 m hohe Kamine,jede Menge eingebaute Filter usw,etc.
Das ist übrigens kein kleines Problemchen.Alleine in D mindestens 800000 mal im Jahr, Tendenz steigend.
Ach ja,trotz steigenden* Leichenexport* zur Einäscherung ins,,,,
Enormer Energieaufwand pro Leiche , verdammt enorm,,,
Warum nicht die Effektivetät erhöhen- Fernwärme,,,,,
Werden die Leichen eigentlich hauptsächlich mit Dieselfahrzeuge oder Benziner oder mit E- Autos transportiert ?
Von der Geburt bis zum Tod,,,,
Von der Wegwerfwindel bis zum Begräbnis,,,
Unser ganzes Leben begleitet *Umweltsünden*,,,,
Wir sprechen nur nicht gerne über bestimmte,,,,,
Wer verbietet das ?
Wir uns selber ??
sophisticate  29.08.2017 18:23:07 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Es geht hier um Autos und Heizungen, Clock, konkret: um MEINE Atemluft in einer Großstadt. Mit Windeln habe ich nichts am Hut, und eine Debatte über Umweltsünden allgemein wollte ich nicht anstoßen. Das bleibt Dir vorbehalten.

Eigentlich ist doch Downsizing angesagt, besonders in Städten, s. z.B. Modelle von Citroen, Toyota, Mercedes (Smart); Frage: wann wird die BMW-Isetta wieder aufgelegt? Die schneller-größer-weiter Paradigmen an Fahrzeugtypen aus vergangenen Wirtschaftswunderzeiten sollten doch heute obsolet sein trotz dieser dümmlich hoch verbrauchenden SuFF-Welle (Idiotisches für Idioten). Zitat Dircher
SusieSoho  29.08.2017 20:02:57 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Merkwürdige Logik! Als ob man sich damit abfinden müsse, dass die Luft in Großstädten verpestet ist. Man kann die Schadstoffe auf jeden Fall minimieren, notfalls kann man die Innenstadt zu bestimmten Zeiten auch für den Autoverkehr sperren.

Und wer die Landluft wählt, muss sich u.a. damit abfinden, dass das Grundwasser durch Gülle vergiftet wird und die Brauch- und Abwassergebühren steigen?

Schlicht und einfach ist Deine Antwort, nicht aber die Wahl zwischen Groß-, Kleinstadt und ländliche Gebiete!

Gandalf  30.08.2017 08:40:05 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Die Sache mit den Fahrverboten mag je eine Super Sache sein, aaaaber.....

Wenn ich dann höre was es dann wieder alles für Ausnahme Genehmigungen gibt dann scheint mir der Sinn davon doch verfehlt.
Weil die größten Stinker dürfen weiterhin ungestört durch die Straßen fahren.

Wohl dem der Gesetze nach eigenem Gutdünken (Geldbeutel??) und nicht nach den Erfordernissen beschließen kann
Bearbeitet am 30.08.2017 08:44:08 von Gandalf 

 ·  EinTagsKamel  04.09.2017 10:34:12 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « X
Ein Verbot des Verbrennungsmotors soll plausibel sein? Eher nicht, zumindest nicht, wenn der Ersatz Elektro sein soll.

Mal ein paar Fakten:
- Die Energiedichte von aktuellen Lithium Batterien wie in E-Autos verbaut beträgt etwa 130Wh/kg. Es gibt auch Quellen die von bis zu 200Wh/kg in der Zunkunft träumen, aber 130Wh/kg ist Stand der Technik.

- wenn man das mit Benzin (12800Wh/kg) oder Diesel(11800Wh/kg) vergleicht, dann hat eine Tankfüllung bei Benzin etwa 650kWh, bei Elektro etwa 50kWh. Es ist also klar, dass die Reichweite von E-Autos sich kaum um den Faktor 10 verbessern lassen wird.

- für eine sinnvolle Akkukapazität muss ein e-Auto 400kg extra rumschleppen. 400kg * 130Wh/kg = 52kWh

- bei einem e-Auto mit 12000 km/Jahr entspricht das Nachladen des Akkus etwa dem Jahres-Stromverbrauch einer 5-köpfigen Familie von 4500..7000kWh: -> 12000km/(120km/Ladung) = 100Ladungen; 50kWh * 1.5 * 100 = 7500kWh Mal abgesehen davon, dass unser Stromnetz das z.Z. nicht hergeben wird, wenn alle Verbrenner auf Strom umgestellt würden.
ATA  05.09.2017 00:05:18 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Nebenbei - Holz ist ein nachwachsender Brennstoff/Rohstoff, nicht fossil.

Ich teile indes die Bedenken. Ich sehe den Verbrenner allgemein noch nicht am Ende, und insbesondere den Diesel nicht. Vor dem Diesel stirbt der Ottomotor. Denn auch der hat so seine Tücken - besonders seit Mikromotörchen Sportwagenleistung erbringen (TSI/etc.). Feinstaub vom Feinsten. Stickoxide. Und, die mangelhafte Effizienz. ... Unsere Infrastruktur passt auch noch nicht zur E-Mobilität. Ich denke allerdings auch, daß dort die Zukunft liegt. Ich denke aber nicht, daß Akkumulatoren die Lösung sein werden. Ich halte mehr von Brennstoffzelle&Co.
EinTagsKamel  10.09.2017 18:31:59 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
..stellt sich die Frage, was du dann alternativ willst. Natürlich kann man alle Verbrennerautos verbieten und auf Öl, Benzin, Diesel, Holz und Atom verzichten. Holz ist noch eine der besten Alternativen von vielen deutlich schlechteren.


Aber was dann? Zurück in das siebzehnte Jahrhundert mit allen Konsequenzen?

Pest, Cholera und Alchemie? Oder hast du ein As im Ärmel, was niemand anderes kennt? Zur Zeit decken die erneuerbaren Energien (Deutschland, Statistik für 2017) zwischen 18% und 51% des Elektroenergiebedarfs (übrigens ein sehr bemerkenswerter Anstieg!). Aber das natürlich OHNE die neuen E-Autos, welche bei komplettem Umstieg den Elektro-Verbrauch der privaten Haushalte auf etwa das 2..3fache erhöhen würden. Und ohne Heizungen. Woher die Differenz nehmen? Zurück zur Atomkraft (Chernobyl und Fukushima anstelle von CO2)? Oder Kohle und damit CO2? Noch mehr Windräder, Solar und Wasserkraft? Die ebenso Probleme bereiten (Fluss-Sterben, Windgeräusche, biologisch tote Flächen unter den Solarflächen)? Vorwärts zur Kernfusion (Tritium und Deuterium, falls dir das was sagt..)?

Die einzige Lösung wäre Verzicht, auf ach so vieles was uns lieb und teuer ist. Nicht nur Autos, selbst ein Fahrrad kostet jede Menge Energie bei der Produktion. Und auch du willst sicher auch nicht im Winter im Kalten sitzen.
SusieSoho  12.09.2017 18:43:50 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
"Falls Dir das was sagt"....Nein, mir sagt das ganze Thema rund um den Autoantrieb nichts. Deshalb habe ich bei der Überschrift ein Fragezeichen gesetzt.

Nicht ausgereift, sagt Gandalf. Soll das heißen, dass man zuwarten soll, bis die Autoindustrie gewillt ist, ihre Antriebe umzustellen, sei es auf Strom, Gas oder sonstwas? Ohne Stichtagsregelung scheint mir das Interesse an der Umstellung auf erneuerbare Energien eher gering zu sein.
EinTagsKamel  22.09.2017 16:50:45 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
ok..

Es bedeutet, dass ein rein batteriebetriebenes Auto mit E-Antrieb ein Irrweg ist, weil eine Batterie um den Faktor zehn weniger Energie speichern kann. Heute und sehr wahrscheinlich auch in Zukunft. Ein Auto mit einer Batterie *kann* nicht diese Reichweite bieten, die ein konventionelles mit Leichtigkeit erreicht. Das hat nichts damit zu tun, dass es die Industrie *nicht wollte*, es geht nur nicht wirklich sinnvoll.

Dazu kommt die Frage, woher genau die Unmengen an Elektroenergie kommen sollen, wenn heute noch die regenerativen Energien zuwenig Anteil haben. Ein E-Auto zu fahren, wenn der Strom dafür aus Braunkohle, Gas oder Atom kommt, klingt nicht sehr verlockend, nicht wahr?
Am Ende spart es gar nichts, was die Ökobilanz betrifft.


Ein gasbetriebener Motor wäre ebenso ein Verbrennungsmotor, das ist außerhalb deiner Fragestellung.


Eine echte Möglichkeit wären die Hybrid-Autos, aber die sind nicht mehr *hip* genug. Eine ebenso sinnvolle Alternative ist die Brennstoffzelle.


Und als letzte Möglichkeit: der Verzicht auf Mobilität, keine Amazon-Lieferungen mehr, die Kinderchens zu Fuß zur Krippe bringen, ein Arbeitsplatz in Fußreichweite, etc. Das bringt natürlich einschneidende Veränderungen in der Gesellschaft mit sich. Wer soll dann die Harz-IV Kiddies ernähren, etc..

Eine *Stichtagsregelung* ist IMO völliger Nonsens, solange es keine echten Alternativen gibt.
sophisticate  27.09.2017 17:49:11 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
"Einschneidende Veränderungen" sind längst eingetreten; es wird Zeit, diese Veränderungen auch anzunehmen!

"Verzicht auf Mobilität" muss nicht unbedingt sein, wenn das öffentliche Nahverkehrsnetz so gut ausgebaut ist, wie z.B. das in München. Von Münster gar nicht zu reden. Für MICH ist ein gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr Dreh- und Angelpunkt der Diskussion über Mobilität.

EinTagsKamel  17.10.2017 09:25:18 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
www.n-tv.de/wirtschaft/Droht-VW-der-Elektro-Schock-article20086209.html

Kobalt-Preis explodiert dank Elektro-Boom
(..)
VW hat das nun schmerzhaft zu spüren bekommen. Laut "Financial Times" (FT) hat der Wolfsburger Konzern versucht, seine Versorgung mit Kobalt, neben Lithium das wichtigste Metall zur Herstellung von Batterien, langfristig zu sichern - und ist dabei krachend gescheitert.
(..)
Eine andere Ursache für den Flop ist, dass der Markt die enormen Kobalt-Mengen, die VW und andere Autobauer zur Massenproduktion von Batterien brauchen, kaum noch hergibt. Schon heute verschlingen Smartphones und Tablets Unmengen des seltenen Metalls. Die Herstellung von Batterien für Elektro-Autos bringt die Anbieter an die Kapazitätsgrenze. Allein VW habe mit seiner Ausschreibung 80.000 bis 130.000 Tonnen Kobalt nachgefragt, sagte ein Händler der "FT" - fast eine gesamte Weltjahresproduktion. Die lag laut US-Geologiebehörde (USGS) 2016 bei 123.000 Tonnen.
(..)
Die Verknappung lässt die Preise explodieren: Allein in diesem Jahr hat sich der Kobalt-Preis laut der Londoner Metallbörse LME von etwa 30.000 auf rund 60.000 Dollar je Tonne verdoppelt. Der Boom der E-Autos, die Angst vor Versorgungsengpässen und die instabile politische Situation im Kongo treiben die Preise. Mehr als die Hälfte der weltweiten Kobalt-Förderung stammt aus dem Bürgerkriegsland in Zentralafrika. Millionen bettelarme Minenarbeiter buddeln das Metall dort unter menschenunwürdigen Bedingungen mit bloßen Händen aus der Erde. Auch zehntausende Kinder schuften laut Unicef in den Steinzeit-Minen.



Mal so ganz abgesehen davon, dass gerade Kobalt ebenso dringend im Werkzeugbau benötigt wird.
Und man kann nur hoffen, dass beim Zusammensuchen aller Material-Quellen kein Kobalt60 dabei ist. *g*
Bearbeitet am 17.10.2017 09:25:58 von EinTagsKamel 

ATA  18.09.2017 11:30:38 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Tut es das?

Ich glaube, es wird schwer, Waldbrände zu verbieten. Von Kaminfeuern mal gar nicht zu reden. Ersteres wäre wünschenswert, sofern es nicht um (die gibt es!) ökologisch sinnvolle Waldbrände geht, aber praktikabel dürfte ein Verbot dennoch kaum sein. Bei letzterem kündige ich gar an, persönlich bereit zum Rechtsbruch zu sein. Ich vermute, ich bin nicht der Einzige.

Kohle, Öl... das sollte niemand mehr verbrennen, egal zu welchem Zweck. Da müssen wir hin. Sind wir soweit, muß es dem Erdgas und den sogenannten Biokraftstoffen an den Kragen gehen. Biokraftstoff. Was für ein Wort! Ölpflanzen auf riesigen Flächen, alternativ Energiemais, Energiekartoffeln... Monokulturen. Pestizide, Herbiziede, Artensterben, Bienentod, Hummelsterben... Eine Katastrophe.

Die aktuelle Elektromobilität ist noch nicht die Lösung. Unsere Infrastruktur passt nicht, und es gibt zwei vorgeschaltete Flaschenhälse. Erstens die benötigten Elemente, allen voran das Lithium, aber auch Kobalt etc. Dann die Produktionsakapazitäten.

Interessanter wäre da schon sowas, wie die Natrium-Schwefel-Batterie. Bislang nicht konkurrenzfähig.

Nein, vorläufig winkt der Königsweg: Brennstoffzelle. Ob via Wasserstoff, Methan, oder was auch immer.
sophisticate  27.09.2017 17:38:22 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Ich muss nicht in den Wald, wenn er brennt. Aber ich muss z.B. an stark befahrenen Straßen (in München z.B. Landshuter Allee) Dreck einatmen, der von Autoabgasen herrührt. Die Anwohner haben bereits Klagen eingereicht.

"Beim Heizen mit Holz entweicht nur soviel Kohlen­dioxid aus dem Schorn­stein, wie der Baum zum Wachs­tum zuvor aus der Atmosphäre heraus­gefiltert hat. Annähernd diese Gasmenge würde auch freigesetzt, wenn der Baum sterben und durch Bakterien und Pilze abge­baut würde. Insofern gilt die Energiegewinnung aus Holz als weit­gehend klima­neutral. Umwelt­freundlich ist sie jedoch leider nicht: Die Emission gesund­heits­gefähr­dender Stoffe wie Kohlen­monoxid, Kohlen­wasser­stoffe und Staub ist viel höher als bei anderen Heiz­systemen. Bei acht Öfen im Test mussten die Umwelt- oder test-Qualitäts­urteile deshalb sogar abge­wertet werden. Eine durchweg gute, umwelt­schonende Verbrennung schaffte von den 12 Kamin­öfen im Test nur ein einziger: der Hark 44 GT mit Staubfilter."

www.test.de/Kaminoefen-und-Pelletoefen-Nur-wenige-feuern-gut-4293938-0
Bearbeitet am 27.09.2017 17:40:08 von sophisticate 

mercedesfan1956  24.09.2017 07:36:32 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Immer Verbieten weil man zu blöd ist ein E-Auto zu bauen auf das jeder scharf wäre.Wer färt schon noch Trabant-da hats geklappt.Solange die Aida noch sinnlos mir Schwerölverbrenner durch die Gegend gurkt kann mir keiner was über den schlechten Diesel erzählen
Moadib  01.10.2017 21:07:27 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Das E-Mobil ist nicht die Lösung
Martin Schulz fordert eine EU–Quote für Elektroautos. Stuttgarts OB Kuhn hält deren Kauf für eine patriotische Pflicht. Dabei ist der ökonomische Sinn und der ökologische Nutzen strombetriebener Fahrzeuge durchaus zweifelhaft.
...
Abgase kommen nicht aus dem Auspuff, sondern aus dem Schornstein
Auch der ökologische Nutzen eines Elektroautos ist äußerst fraglich. So stammten im Jahr 2016 nur 29,5 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms aus erneuerbaren Quellen wie Wasser, Wind oder Sonnenenergie. Dagegen werden auch bei uns noch immer mehr als 40 Prozent unseres Stroms aus den fossilen Energieträgern Braunkohle und Steinkohle erzeugt. hier gehts weiter


Es hilft wohl doch nur weniger fahren ....
Bearbeitet am 01.10.2017 21:08:24 von Moadib 
 ·  osterhasi  02.10.2017 14:34:12 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « X
Wenn abgase nicht aus dem Aupuff kommen ,Dann schnüffel doch mal daran,Dauert nicht lange und Du schläfst
für die Ewigkeit*smile*
Auch E Autos sind belastet denn woher kommt der Strom dazu,Immer noch von Atomgeneratoren die man schon
längst abschaffen wollte.
Ich habe ein E-Auto gefahren,auch wenn es noch nicht für grosse strecken ausgelegt ist,würde mir sofort eins
kaufen wenn ich die kohle hätte.
abindieluft  02.10.2017 11:09:51 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
ich wäre sofort bereit, auf ein e-auto umzusteigen - unter der voraussetzung, daß auch polizei, rettungsdienste, schwerlastverkehr, öffentliche busse und bundeswehr ebenfalls ausschließlich e-motoren verwenden. solange diese bereiche angesichts einer äußerst eingeschränkten oder gar nicht vorhandenen verwendbarkeit des e-motors noch vorwiegend auf benzin-, diesel und kerosinbetriebene motoren setzen, ist das e-auto auch für mich keine alternatie.
die bahn verwendet zwar e-motoren, benutzt aber für den regionalverkehr kaum mit oberleitungen ausgerüstete trassen. nein, da fahren doch keine dieselloks, bewahre! da fahren dieselelektrische zugmaschinen - das ist doch allein für sich schon ein witz, nicht zu reden von den wärmeverlusten bei solcherart energieumwandlung. in den städten hat man die trolleybusse abgeschafft und die straßenbahnverbindungen eingeschränkt, jammert aber jetzt über die luftverpestung. der bürger, der diesen blödsinn schon mit steuern, abgaben, blödsinnigen klebeplaketten auf der windschutzscheibe und eingeschränkter mobilität zu bezahlen hatte, soll es jetzt durch verzicht auf verbrennungsmotoren wieder richten.
ministerpräsidenten, minister, staatssektretäre und alle leitenden fuzziess in wirtchaft und verwaltung düsen weiterhin mit ihren 4- und mehr litermaschinen der oberklasse vom friseur zum visagisten und von dort über den imageberater zur selbstdarstellung in der talkshow; auf kosten des steuerzahlers. aber daß du und ich termine wahrzunehmen haben - evtl. sogar wichtige -, interessiert die nicht.
die forderung lautet: allenthalben flexibilität und mobilität. aber die rahmenbedingungen dafür werden immer weiter eingeschränkt. bis die schraube überzogen ist. burnout für motor und psyche.

keine replik nötig. ich schaue erst nächsten monat wieder rein.
Bearbeitet am 02.10.2017 11:15:51 von abindieluft 
osterhasi  03.10.2017 12:32:17 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « T A X
Schuld ist zuerst ein mal die Automobilindustrie,Die wollen keine E-Autos haben,Haben aber welche im Angebot,Unterstüzt durch die Deutsche Politik,noch keine Einzuführen müssen.
Erpressbar ist die Merkel dass dann Arbeitsplätze abgebaut werden,Wenn E-Autos für den otto Normalverbraucher angeboten werden.
Bei dieser Einstellung wird Deutschland mal hinterherhinken wenn es um E-Autos geht.
 ·  Eric  04.10.2017 08:04:14 Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten?  « X
*facepalm*
rEpressbar ist die Merkel dass dann Arbeitsplätze abgebaut werden,Wenn E-Autos für den otto Normalverbraucher angeboten werden.

Das erläutere mal bitte, weshalb wegen eines zusätzlichen Angebots Arbeitsplätze abgebaut werden sollten. Diese Behauptung ist ja geradezu abenteuerlich.
Alle Forenneu

Wird geladen ...