7 ximigler online, davon 4 im Chat. 12 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Politik

Rot, Grün, Schwarz oder Gelb? Das Forum gegen die Politikverdrossenheit.

Dieses Forum dient sachlicher Diskussion. Persönliche Streitigkeiten haben hier nichts verloren. Bei Entgleisungen bitte sachlich bleiben und sie ggf. dem ximig-Team melden.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

sophisticate  09.11.2017 21:57:49 Gefangeneninseln  T A X
www.spiegel.de/politik/ausland/australien-und-die-fluechtlinge-im-pazifik-die-schande-von-manus-a-1177120.html

"Was die Flüchtlinge dort erleben, ist systematische Vernachlässigung, die an Folter grenzt. Hunderte Menschen - in Nauru auch knapp 50 Frauen und noch einmal so viele Kinder - hausen teils seit Jahren in den Lagern, die meisten sind offiziell als Flüchtlinge anerkannt. Der Großteil kommt aus dem Nahen Osten und Südostasien. "Australien ist verantwortlich für die Schäden, die diese Asylsuchenden und Flüchtlinge durch die ungewollte Gefangenschaft erleiden", sagt Uno-Sonderberichterstatter François Crépeau....."

Der vermutlich zukünftige Kanzler Österreichs, Sebastian Kurz, ist fest entschlossen, die australische "Methode" zu übernehmen. Wo genau, hat er noch nicht verkündet.Heil, Kurz! kann ich da nur sagen!
ybacu  09.11.2017 22:13:37 Gefangeneninseln  « T A X
Eine Schande für die sogenannte zivilisierte Welt.
Genau wie Toten im Mittelmeer, die Zustände in den Lagern in Libyen, ...

Soviel zuden christlich-humanistischen Werten die gegen den Islam ode rwas auch immer verteidigt werden müssen.
Man kan nicht mal 1% soviel essen wie man Kotzen möchte.
sophisticate  09.11.2017 22:35:51 Gefangeneninseln  « T A X
Und da wollen einige europäische Länder die Geflüchteten nach Lybien zurückbringen oder gar in noch zu schaffende "Stützpunkte" in Afrika. Wann soll es die gehen? HEUTE ertrinken Menschen oder erleiden traumatische Zustände während der Flucht und in "Aufnahme"-Lagern.

Wem der Aufenthalt von Geflüchteten in einigen europäischen Ländern zu teuer ist, sollte man darüber nachdenken, ob deren Regierungen die Ausreisepflichtigen mit einem bestimmten Betrag versehen könnte und sie sodann per Flugticket in ihr Herkunftsland entlassen. Das ganze müsste natürlich mit Auflagen versehen sein. Abschiebungen nicht krimineller Ausländer ohne finanzielle Unterstützung kosten zahllose Menschenleben und sind zudem m.E., z.B. nach Afghanistan, menschenrechtswidrig!
Bearbeitet am 10.11.2017 17:04:12 von sophisticate 
Deutschland  12.11.2017 06:02:57 Gefangeneninseln  « T A X
Tja, eigentlich wäre es so einfach...

Nein, ich meine nicht, Grenzen dicht und nach mir die Sintflut.
sophisticate  13.11.2017 18:06:51 Gefangeneninseln  « T A X
Wenn die Bewältigung der Flüchtlingsfrage so einfach wäre, dann hätten wir keine Probleme damit. Denjenigen PolitikerInnen aber, die einfache Antworten anbieten, sollte man wirklich nicht vertrauen!
Deutschland  14.11.2017 03:27:26 Gefangeneninseln  « T A X
Kommt darauf an, was man unter einfach versteht.

Für mich wäre es "einfach", anzuerkennen, dass zu mir und von mir schon immer Migrationsströme unterwegs waren. Aktuell fehlen mir an sich sogar Leute. Natürlich muss man die integrieren, die neu kommen. Das ist aber keine neue Aufgabe, sondern eine Geschichte wie Ewig grüßt das Murmeltier. Hugenotten, Polen, Russlanddeutsche, Römer, Ostvertriebene... Die Liste ist lang. Und die Ressentiments ändern sich kaum. Und die Fehler sind in letzter Zeit auch recht konstant geblieben.

Ich würde mir wünschen, den Flüchtlingen, die bleiben wollen und dürfen, vor dem Sprung auf den Arbeitsmarkt ein zweijähriges Sprachtraining verbunden mit allgemeiner Gesellschaftskunde zukommen zu lassen.
Weiter wäre es doch einfacher, in den Regionen, aus denen geflohen wird, nach bleibenswerten Strukturen zu streben, statt Milliarden in die Sicherung einer letztlich nicht sicherbaren Grenze zu stecken und sich das Gewissen mit unzähligen Toten zu belasten.
Sicher, in Kriegsgebieten gibt es die Struktur nicht mehr, aber sowas ist meist vorher absehbar. Schau mal nach Nigeria/Tchad. Warum entzündet sich dort das Feuer? Weil die Regierungen die Bevölkerung ignorieren und es nur darum geht, sich selbst die Taschen voll zu machen. Auch mit Entwicklungshilfegeldern. Analog läuft es hier mit den Extremisten. Geht Vertrauen verloren, werden die Leute anfällig für vermeintliche Heilsbringer. Ob die sich dann RAF, Taliban, Boko oder AFD schimpfen, ist doch letztlich irrelevant.
Hallihallo  16.11.2017 13:33:57 Gefangeneninseln  « T A X
Sicher, in Kriegsgebieten gibt es die Struktur nicht mehr, aber sowas ist meist vorher absehbar. Schau mal nach Nigeria/Tchad. Warum entzündet sich dort das Feuer? Weil die Regierungen die Bevölkerung ignorieren und es nur darum geht, sich selbst die Taschen voll zu machen. Auch mit Entwicklungshilfegeldern. Analog läuft es hier mit den Extremisten. Geht Vertrauen verloren, werden die Leute anfällig für vermeintliche Heilsbringer. Ob die sich dann RAF, Taliban, Boko oder AFD schimpfen, ist doch letztlich irrelevant.
Ja, genauso ist es!
Selbst die Gelder für Entwicklungshilfe landen nicht bei den Menschen, für die sie bestimmt sind. "Koruption" nennt man soetwas. -
Bei den Heilsbringern hast Du Evangelist Bonnke noch vergessen.
 ·  Deutschland  18.11.2017 05:38:34 Gefangeneninseln  « X
Ich habe keine Ahnung, wer das ist, meine Aufzählung ist aber keineswegs abschliessend, noch so gemeint. Es gibt unzählige dieser - Verzeihung für den Begriff, den ich aber an Heinrich Heine angelehnt verstanden wissen möchte - Rattenfänger.
Achja  18.11.2017 16:16:44 Gefangeneninseln  « T A X
Es erschreckt doch immer wieder wie banal manche in der Gleichmacherei sind. Die Frage ist, geschieht das aus Unvermögen oder aus Kalkül.

Wer RAF, Taliban, Boko mit der AFD gleichsetzt und diese Begriffe in einem Atemzug nennt, unabhängig was man selbst von der AfD hält, ist Teil der Hetzkampagnen und Hassredner in den virtuellen Foren. Auch wenn man die AfD nicht mag, so ist es doch ein Fakt, dass sie eine zugelassene Partei ist, von jedem 8. Deutschen Wähler gewählt worden ist und die drittstärkste Partei im Bundestag ist. Sie mit terroristischen Vereinigungen gleichzusetzen, kommt wahrscheinlich recht nahe an einen Verstoß gegen §130 StGB heran. Insofern wundert es mich, dass die Ximig-Verantwortlichen hier nicht einschreiten.

Aber deine schrägen und unpassenden Vergleiche fangen schon im ersten Teil Deines Beitrags an, wo du beim Thema "Migrationsströme" und "Intergration" Hugenotten, Polen, Russlanddeutsche, Römer und Ostvertriebene in einem Satz nennst. Ich würde dir wirklich vorschlagen, dich mit dem Thema etwas intensiver zu beschäftigen.
 ·  clock  18.11.2017 16:28:04 Gefangeneninseln  « X
Achja ein uralter Wortakrobat
Bearbeitet am 18.11.2017 16:43:26 von clock 
sophisticate  18.11.2017 17:44:14 Gefangeneninseln  « T A X
Was die Menschenverachtung der AfD angeht, so kann man sie ohne weiteres in eine Reihe mit anderen fundamental-terroristischen Gruppen stellen. Offenbar sind Sie es, die sich weder mit dem Programm noch mit manch' hanebüchenen Äußerungen ihrer Protagonisten näher befasst haben!

Und ja, die Integration z.B. der Hugenotten*) ist auch noch heute ein Thema und die der späteren Flüchtlinge/Zuwanderer auch! Wenn man nämlich von den frühen Völkerwanderungen/Fluchtbewegungen berichtet, dann weiß jeder : Alles schon mal dagewesen!


*) Ich bin z.B. eine Nachfahrin der Hugenotten....*begrüss*
 ·  Achja  18.11.2017 18:41:14 Gefangeneninseln  « X
wer eine zugelassene Partei, die jeden 8. deutschen Wähler im Bundestag vertritt, mit terroristischen Gruppen, wie die RAF, Taliban, Boko vergleicht, disqualifiziert sich selbst und zeigt, wie auch seine anderen Argumente einzuordnen sind. Ausserdem dienen solche Vergleiche dazu, die Gesellschaft weiter zu spalten, indem Hass und Hetze den Dialog beherrschen.

Was die Hugenotten betrifft, so sind sie längst integriert und insofern ist deren Integration heute KEIN Thema mehr. Das solltest du selbst wissen, wenn du aus dieser Volksgruppe stammst.

Aber darum ging es in meinem Einwand nicht. Es ging mehr um die Auflistung vieler unterschiedlichen Gruppen inklusive der Ostvertriebenen. Weshalb diese Gruppe Intergration benötigt hat, vergleichbar zu den Hugenotten, den Russlanddeutschen, Polen und Römer, etc. sollte der Schreiber erklären. Bei den Ostvertriebenen handelt es sich um die gleichen Deutschen, die auch im Westen Deutschlands gewohnt haben, mit gleicher Sprache, Kultur und Religion. Diese "hanebüchenden" Vergleiche habe ich kritisiert.

osbert  14.11.2017 22:30:16 Gefangeneninseln  « T A X
Hat nicht auch mal eine, sich selber später als gemässigte ansehende deutsche Politikerin namens Frauke Petry sowas auch für Deutschland vorgeschlagen?
Alle Forenneu

Wird geladen ...