7 ximigler online, davon 4 im Chat. 16 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Wissenschaft & Technik

Was gibt es Neues aus der Welt der Wunder? Und wie funktionieren sie? Wie war es früher und was ist seit Urzeiten immer gleich geblieben?

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

jura14  11.11.2017 09:29:58 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  T A X
moin beisammen,

wir haben WLAN, ich will aber möglichst wenig davon. Als Kompromiss hab ich mir überlegt:

1. gibt es Router, bei denen man die 'Strahlstärke' justieren kann?
2. gibt es, ähnlich wie 'eWall' für Handys, eine Art WLAN-'Haube', um die Strahlung zu dämpfen?
3. welche Stoffe außer menschliche Körper absorbieren gepulste Strahlung?

Besten Dank im Voraus für eure Rückmeldungen!
EinTagsKamel  11.11.2017 11:10:58 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « T A X
Also eigentlich ist das keine 'Strahlung', sondern es sind elektromagnetische Wellen. Ein gewaltiger Unterschied: Wellen haben eine Ausbreitungsrichtung, Strahlung dagegen sich breitet eher ungerichtet aus. Und damit verhalten sich diese wie Licht, es gibt Transmission (Ausbreitung), Reflexion an elektrisch oder magnetisch leitfähigen Oberflächen (deinem morgendlichen Spiegelbild) und Absorbtion/Loss (Abschwächung/Energieabgabe) in verlustbehafteten Medien (z.B. Wasser oder Ferrit). Und auch dein Router wird diese Wellen auch nicht kugelförmig wie 'Strahlung' absenden, sondern wegen seiner Stabantenne eher gerichtet torusförmig um die Antenne herum.

zu 1. bei den meisten Geräten lässt sich durch Auswahl der Region eine Vorauswahl treffen, welche Sendeleistung und welche Kanäle einstellbar sind. Zusätzlich gibt es bei vielen WLAN-Routern eine Einstellmöglichkeit der Sendeleistung; meist in 25% Schritten. Verringerte Sendeleistung bedeutet immer automatisch auch drastisch verringerte Reichweite und auch drastisch verringerte WLAN Geschwindigkeit.
Die Einstellung 'Europa' oder 'Japan' bedeutet bei 2.4GHz maximal 0,1Watt, bei 5GHz maximal 0,2Watt; die Einstellung 'USA' beispielsweise erlaubt das zehnfache. Und 0,2Watt ist wirklich wenig.

zu 2. Eine 'Haube'? Warum um Gottes Willen sollte man das tun? Damit das Gerät seine normale Abwärme nicht los wird und schnell kaputt geht oder gar wegen Überhitzung zu brennen anfängt? Wenn du WLAN benutzen möchtest (und ansonsten kannst du das Gerät einfach abschalten), dann brauchst du Mindestenergie beim Empfänger (Notebook/Tablet/..). Wer Information übertragen möchte, MUSS dazu Energie übertragen, je weniger Energie pro Bit vorhanden ist, desto kleiner die erzielbare Datenrate. In der Informations-/Nachrichtentechnik wird zumeist die Angabe Eb/N0 verwendet, Energie je Bit im Verhältnis zur Rauschenergie durch Wärme (PN=k*T*B). Im Klartext: überträgst du weniger Energie, gibt es nur noch wenig Datenrate.
Hier kommt auch zum tragen, dass elektromagnetische Wellen sich mit 1/r² abschwächen, wobei r der Abstand zum Sender ist. Dein Notebook/Tablet/Smartphone an dem du arbeitest/surfst,.. wird dich mit sehr(!) viel stärkeren elektromagnetischen Wellen aussetzen als der WLAN Router in einigen Metern Entfernung. Ganz einfach weil der Abstand r gering ist und ebenso zum WLAN Router zurück gesendet werden muss. Aber weder das Notebook noch der Router werden dich schädigen.
EinTagsKamel  13.11.2017 12:31:47 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « T A X
Ich halte den Artikel für nicht sehr aussagekräftig und auch teilweise irreführend. Aber um deine Frage zu beantworten, widerlegen können das sicherlich nur mehrere unabhängige wissenschaftliche Studien mit nachvollziehbaren Bedingungen und statistischer Tiefe, wenn es solche gibt wären die Ergebnisse interessant. Aber ich werde das ganz sicher nicht widerlegen (und auch nicht wollen) ;)

Vom Standpunkt des gesunden Menschenverstands:
Es wird ganz sicher eine Schwelle geben, oberhalb derer eine Schädigung / Beeinträchtigung durch elektromagnetische Wellen zu erwarten ist. Die Gesetzgebung sieht auch Grenzwerte für E-Feld und h-Feld vor - ob das ausreichend ist, sei dahin gestellt.

Aber die Auswirkungen von WLAN mit denen von Telefonen zu vergleichen macht wenig Sinn. Telefone senden auf 0.9/1.8/1.9 GHz mit bis zu zwei Watt, WLAN bei höheren 2.4/5GHz mit deutlich weniger Leistung und größerem Abstand zur Antenne (~1/r²) aber auch zeitlich dauerhafter. Noch dazu haben beide unterschiedliche Antennenkonfigurationen (EIRP zählt, nicht nur Leistung). Typische Smartphones direkt am Ohr gehalten in der Nähe des Gehirns mit bis zu zwei Watt Sendeleistung und wegen Skineffekt/tieferer Frequenz stärkerer Eindringtiefe könnten deutlich schädlicher sein bzw. andere Effekte hervorrufen.
 ·  clock  13.11.2017 14:37:37 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « X
An den ganzen Artikel ist eben nur dieser eine Satz interessant.

*Für eine abschließende Beurteilung von Langzeitwirkungen ist die Technologie noch zu jung.*

Die Menschheit hat schon mehrmals geglaubt alles zu wissen über eine neue Technik/Technologie und der * gesunde Menschenverstand* wechselt seltsamerweise recht häufig.

EinTagsKamel  11.11.2017 11:11:19 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « T A X
zu 3. Ob elektromagnetische Wellen gepulst sind oder nicht macht zur Beantwortung dieser Frage keinen Unterschied. Elektromagnetische Wellen werden hauptsächlich durch Materialien gedämpft, die für eine der beiden Feld-Komponenten (elektrisches Feld oder magnetisches Feld) Verluste aufweisen, also leitfähige Materialien (Kohlenstoff, Ferrite) oder Materialien mit starker Dielektriziät (Wasser). Aber auch auch alle anderen Hindernisse wie Wände und Möbel behindern die Ausbreitung merklich. Da wir Menschen zum großen Teil aus Wasser und Salzen bestehen (also auch noch leitfähig) dringen die Wellen nicht allzu weit in uns ein.

Wenn du solche Angst vor WLAN hast, dann steige einfach auf kabelbetriebenes Netzwerk um, so einfach.
Gesundheitlich beeinträchtigen wird dich WLAN allerdings nicht. Ansonsten hilft es sicher auch, wenn du einen Router kaufst, der WLAN nach Zeitplan abschaltet, zB. nachts (spart nebenbei Strom). Und neuere Router mit mehreren Antennen beherrschen heute auch 'beam forming', senden also die Wellen bevorzugt zum den Empfängern. Gegen die eigenen Notebooks vor deiner Nase mit wegen kleinem ABstand viel stärkerer Wirkung nützt das natürlich nichts.

Wass dieses eWall Cover betrifft: ehrlich gesagt ist das Nonsens bei einem Mobiltelefon. Dein Telefon nimmt Kontakt zu nächsten Basisstation auf und beide verhandeln dabei wie stark sie ihe Signal senden müssen damit die Gegenseite sie gut hören kann. Macht man ein Hindernis in den Weg, müssen beide lauter 'brüllen' und regeln die Sendeleistung erst recht auf.
ybacu  11.11.2017 12:13:04 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « T A X
Du hast rein technisch eine sehr sehr gute Antwort schon bekommen. Ansonsten:
Nimm ein Kabel.
Und dann entschuldige dich bei deinem Physik-Lehrer für deine unbegründeten Ängste.
Bearbeitet am 11.11.2017 12:13:53 von ybacu 
jura14  13.11.2017 08:58:16 WLAN-Router-Strahlung reduzierbar??  « T A X
wenn ich allein wohnen würde, dann wär meine WLAN ausgeschaltet.

Die 'unbegründete Angst' ist für mich weder Angst noch unbegründet, und kommt auch nicht von meinem Physiklehrer.

Diese Sendung, welche mal auf arte lief, hat mich aber schwer zum Nachdenken gebracht:

"Handy - die Mikorwelle am Ohr":

www.youtube.com/watch?v=5QH-tTzcjEE

Alle Forenneu

Wird geladen ...