0 ximigler online, davon 0 im Chat. 35 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Haus, Tier & Garten

Pflanzen, Tiere, Installationen - das Forum für alles und jeden im und ums Haus.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

LadyAntebellum  19.11.2017 10:55:44 Rosen im November noch stutzen?  T A X
Heute brauche ich mal den Rat / Erfahrung der Rosenkenner unter euch. Gestern habe ich die letzten gelben Rosen im Garten abgeschnitten um sie in die Vase zu stellen. Die anderen Rosensträucher hatten Ende Oktober keine Blüten mehr und ich habe sie etwa Kniehoch zurückgeschnitten. Besagter gelber Strauch, dieses Jahr auf ca. 1,50 m hochgeschossen, hat wie verrückt geblüht. Ist es ratsam jetzt bei Frost noch zu kappen oder besser bis zum Frühjahr warten?
Danke vorab für eure Antworten
:-)
sagittaria  19.11.2017 12:58:04 Rosen im November noch stutzen?  « T A X
ich habe im april einen rosenkurs besucht und notiere dir hier mal einen teil meines aufschriebs:
R. nimmt den Teilnehmern schnell die Angst vor groben Fehlern. Zu viel würde eher selten weggeschnitten. „Grundsätzlich werden Rosen geschnitten, wenn die Forsythien blühen“. Der Grund liegt auf der Hand: Rosentriebe frieren bei kalter Winterung zurück. Der Gärtner müsste sich die Arbeit zwei Mal machen. Außerdem würden die Pflanzen zum unerwünschten Neuaustrieb im Herbst angeregt. „Braunes Holz ist erfroren, es wird abgeschnitten, auch wenn es schön treibt“. Bei Edelrosen lässt er drei bis vier Augen oder zehn bis fünfzehn Zentimeter stehen. Bodendecker werden fast bodennah gekürzt, Beetrosen bleiben etwas länger. Alle schwachen und trockenen Triebe kommen ebenso weg, wie Wassertriebe, die direkt am Ansatz abgebrochen werden. „Achten Sie insgesamt auf eine gefällige Form“. Von Kletterrosen und Rambler schneidet man nur störende Zweige weg – oder notfalls ganz ab.
Eine Ausnahme beim Schneiden bilden historische Rosen. Sie blühen am zweijährigen Holz. „Ein Schnitt direkt nach der Blüte fördert die Blühfreudigkeit“.

also, bis auf alte rosensorten wird im frühjahr geschnitten, ich entferne jetzt nur noch blüten und knospen, die unnötig kraft verbrauchen würden
LadyAntebellum  19.11.2017 13:53:44 Rosen im November noch stutzen?  « T A X
Einen Rosenkurs? Was es nicht alles gibt!
Dann bist Du ja auf dem neuesten Stand. Vielen Dank für die tollen Tipps, da hab ich es ja unbewusst gestern richtig gemacht und nur die Blütenstiele geschnitten und alles andere stehen gelassen.
Deckst Du die eigentlich irgendwie ab über den Winter. Meine frühere Nachbarin hat immer das Laub darum gelegt.
Alle Forenneu

Wird geladen ...