6 ximigler online, davon 2 im Chat. 37 Gäste online.

Nachrichtenarchive schliessen Nachrichten-Archiv


  • Keine Nachrichten vorhanden
ximig, deine community

Aktuelles

Was tut sich in der Welt und was meinen die ximigler dazu? Das Forum für brandaktuelle Themen.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Alle Forenneu

BTO 16.04.2018 12:11 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  T A X
Die Zero Waste Bewegung boykottiert Müll. Was sich für viele unmöglich und radikal anhört, ist eigentlich gar nicht so schwer. Hier erfährst du mit Tipps, was Zero Waste bedeutet, wie du ohne Müll besser leben kannst und welche Blogs hier helfen. Es lohnt sich, denn ein müllfreies Leben spart Geld, Zeit und macht Spaß.

Plastik, Elektroschrott und weggeworfene Lebensmittel – unser Abfall schadet uns und unserer Umwelt. Täglich produzieren wir so viel Abfälle, dass wir uns nicht einmal mehr vorstellen können, wie es ist, keinen Mülleimer im Haus zu haben. Die Zero Waste Bewegung beweist, dass ein Leben ohne Müll auch heute machbar ist – wenn man dazu bereit ist, sich ein wenig umzustellen.
Was bedeutet Zero Waste?

Ganz weit gefasst bedeutet Zero Waste schlichtweg Müllvermeidung. Das fängt damit an, dass man beim Smoothie im Café auf den Strohhalm verzichtet, sich an der Supermarktkasse keinen Kassenzettel ausdrucken lässt (lies auch: Dürfen Kassenbons ins Altpapier?) oder für Coffee to go einen eigenen Becher bereithält. Alles, was nicht vermieden werden kann, wird reduziert und wiederverwertet, zur Not recycelt oder kompostiert.

Warum Zero Waste?

Der Durchschnitts-Deutsche wirft etwa 450 kg Haushaltsmüll im Jahr weg, also mehr als ein Kilo am Tag. Selbst wenn man seinen Müll trennt, kann nur ein geringer Anteil davon recycelt werden – und das unter hohem Energieaufwand. Der andere Teil wird verbrannt, die Umwelt leidet.

Erst gar keinen Müll entstehen zu lassen, ist die bessere Alternative: es spart Ressourcen und schützt die Umwelt. Durch die Vermeidung giftiger Stoffe wie BPA, das in Plastik(-verpackungen) enthalten ist, schützt man zudem die eigene Gesundheit.

Der Zero Waste Haushalt

Der Zero Waste Haushalt ist natürlich plastikfrei und beherbergt im besten Fall keine Artikel, die nicht recycelt oder kompostiert werden können. Für fast alles gibt es Alternativen: Papiertaschentücher werden durch Stofftaschentücher ersetzt, Plastikzahnbürsten durch hölzerne und Spülschwämme durch Baumwoll-Lappen.

Zero Waste einkaufen

Müll fällt vor allem beim Einkaufen an. Ein Drittel von dem, was man vom Supermarkt nach Hause schleppt, ist eigentlich bloß Verpackungsmüll: Tüten, Becher oder Kartons, die einmal benutzt – und dann weggeworfen werden. Aus Zero Waste Sicht natürlich ein Unding.

Denkt man an den Lebensmitteleinkauf, klingt Müllvermeidung noch einigermaßen machbar: auf dem Wochenmarkt oder beim Gemüse kann man lose Waren einkaufen oder mitgebrachte Stoffbeutel verwenden. Bei Lebensmitteln wie Nudeln oder Reis gestaltet sich der verpackungsfreie Einkauf schon schwieriger. Hygieneartikel, Wasch- und Putzmittel scheinen das ganze Unterfangen scheitern zu lassen.
Zero Waste im Supermarkt

Und doch ist Zero Waste auch beim Shoppen möglich. Wer beim Einkaufen Müll vermeiden will, für den gilt: Mehrweg statt Einweg und hier Glas statt Plastik. Milch, Joghurt und Sahne bekommt man beispielsweise in fast allen größeren Supermärkten in Mehrwegglasflas
BTO 16.04.2018 12:12 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
flaschen.

An manchen Frischetheken im Supermarkt kann man sich Wurst, Käse, Antipasti oder Aufstrich in die mitgebrachte Dose packen lassen – ohne dass Verpackungsmüll entsteht.

Jeder einzelne kann etwas tun um unnötigen Müll zu vermeiden, ich hab damit gerade angefangen.
Bearbeitet am 16.04.2018 12:14 von BTO 
cesco 16.04.2018 12:30 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
Danke für diesen Beitrag.

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Einstieg!

Es wäre aus meiner Sicht sehr schön und gut, wenn möglichst alle Verbraucher ähh alle Menschen in diesem schönen Land ähnlich Denken und auch so handeln:

Wir müssen die Verpackungen bezahlen, bezahlen damit die Verpackungsindustrie, die dumm und dämlich daran verdient und wir zerstören uns und unsere Umwelt und somit Lebensgrundlage selbst. Und viele sind mit progressiver Einstellung und Begeisterung dabei und machen kräftig mit.

Und ich selbst?

Seit Jahren verwende ich nur Stofftaschen, vermeide Müll, wo es möglich ist, trenne meinen Abfall streng und verzichte soweit möglich auf Umweltzerstörende Waren, Kleidung und mehr. Kleide mich dann neu ein, wenn die bisherige Kleidung aufgetragen ist und mehr.

Sprich, seit Jahren lebe ich das, was Du hier anregst und hoffe immer noch, dass ein großes Umdenken, ein großer Umschwung einsetzt und die ganz große Masse der Menschen ebenfalls dem Konsumterror absagt. Dann klagen die Börsennotierten Unternehmen, aber wenn die pleite gehen ist das ein Gewinn für die Menschen der Welt und unsere Umwelt und Natur.
BTO 16.04.2018 12:53 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
Oh, danke. Das Umdenken findet so langsam statt, hier bei uns gibt es seit 1/2 Jahr einen Unverpacktladen, den habe ich erst letzte Woche entdeckt.
Kleidung trage ich auch so lange wie möglich. Abfall zu trennen ist normal.Was mich zum überdenken anregte war die Serie "Der blaue Planet "und die Meldungen der letzten Wochen, Blauwal mit 45Kg Plastikmüll im Magen , die Plastikverschmutzung der Meere etc. Meinen Müll habe ich schon so weit reduziert wie möglich. Ein EinmachGlas Müll für das ganze Jahr ist für mich nicht das Ziel , einfach noch bewusster auf mich und die Umwelt achten im bereich meiner Möglichkeiten, wo das hinführt weiss ich noch nicht. Stofftaschen und Plastiktüten verwende ich auch bis es nicht mehr geht und in Zukunft werde ich noch mehr darauf achten Platikmüll zu vermeiden.
cesco 17.04.2018 08:42 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
Das hört sich doch schon sehr gut an :-)

Also weitermachen, Geld dabei sparen und dieses dann sinnvoll und umweltbewusst für sich selbst ausgeben, oder einem guten Zweck zuführen.

Es kann nie genug solcher Aufrufe und Anregungen geben. Ich halte es für sehr wichtig und richtig, immer wieder daran zu erinnern, dass Jede/r selbst dafür verantwortlich ist, seinen Teil zum Umweltschutz aktiv beizutragen. Wie das möglich ist, zeigst Du sehr schön auf. :-)

Coogee 17.04.2018 12:52 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X

...das erinnert mich an einen Stress den meine Tante (oder besser meine Tante und ihre Mitbewohner) mit der Stadtverwaltung hatten.

Die haben das schon vor vielen Jahren gemacht und den verbliebenen Müll streng getrennt und entsprechend entsorgt. Nach einer Probephase entschlossen die sich, alle Restmülltonnen bis auf eine kleine zurückzugeben um auch Abfallgebühren zu sparen.

Um es kurz zusammenzufassen, die Stadtverwaltung hielt es für völlig unmöglich so wenig Restmüll zu produzieren und haben das verweigert!
BTO 18.04.2018 14:42 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
wieviele Mieter ?...mit dem Vermieter mal sprechen...
Hier ist es ähnlich, aber nur bei den Papiercontainern... 2groß Container und 2 kleine Tonnen...1 1/2 Wochen und alles voll...ich hab selbst schon einen Nachbarn beobachtet wie der Kartons aus dem Container holte und zerkleinerte, weil einige Leute wahrscheinlich zu dämlich sind die Kartons zusammenzufalten ....
Bearbeitet am 18.04.2018 14:43 von BTO 
BTO 23.04.2018 12:13 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
hmmm......wir haben hier 24parteien, eine Große graue und eine kleine graue Mülltonne, plus 1 grüne für organsiche Abfälle. Die2 Papiercontainer und 2 kleinere sind für beider Häuser mit 48parteien, aber wie gesagt, zu wenig...Graue weren im 2 Wochenrytmus geleert, Papier alle 4 Wochen und die grüne alle 4 wochen...











GarnetDragon 20.04.2018 08:45 Der einzelne kann nichts tun, doch. Die Zero-Waste- Bewegung  « T A X
Würde ich ja gerne, aber die einen Nachbarn haben einen rieeeesigen Wachhund und nur Blümchen und Rasen und 3 Teiche. Kein Gemüse.
Und die anderen Nachbarn haben nur unleckeres Zeugs.
Außerdem wachsen Gurken und Co zur Zeit noch nicht in privaten Gewächshäusern.
*rausred*
und überhaupt, im Dunklen Mausen? Da sieht man doch nicht, ob die Tomaten schon reif sind!
Bearbeitet am 20.04.2018 08:56 von GarnetDragon 


Alle Forenneu
Wird geladen ...